Sonnenstrahlen im Herbst

Herbstende

Herbsttag

Herr: es ist Zeit. Der Sommer war sehr groß.
Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren,
Und auf den Fluren lass die Winde los.

Befiehl den letzten Früchten voll zu sein;
Gib ihnen noch zwei südlichere Tage,
Dränge sie zur Vollendung hin und jage
Die letzte Süße in den schweren Wein.

Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr.
Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben,
Wird wachen, lesen, lange Briefe schreiben
Und wird in den Alleen hin und her
Unruhig wandern, wenn die Blätter treiben.

Rainer Maria Rilke (1875 – 1926)

Raureif

Raureif

Raureif

Es kam zu uns ein stiller Herr,
der liebe Herr November.

War mancher da,
der lauter war,
den froher wir begrüßten.

Wir hatten ihm nichts zugetraut,
dem stillen Herrn November,
da zeigte sich,
er konnte was,
er konnte das Verzaubern.

Er machte jeden Halm, den Wald,
den Stacheldraht, die Zäune,
er machte uns
die ganze Welt
zu einem Raureif-Märchen.

– Josef Guggenmos

Saisonende

Nach getaner Arbeit räumt man auf, nimmt seine Sachen und geht nach Hause.

Nach dem Urlaub ist es ähnlich. Man trauert der schönen Zeit schon nach, während man die Koffer packt, und tritt mit einem tränenden und einem lachenden Auge die Heimreise an. Das lachende Auge, weil man sich natürlich auf sein zu Hause freut.

Dieses Jahr war es so, dass nicht nur ich die Koffer gepackt habe, um nach Hause zu fahren, sondern am Urlaubsort das Saisonende begann und damit das Aufräumen. Einige Bilder zeigen Impressionen dieser bevorstehenden oder schon beendeten Arbeiten.

Zu den Fotos Saisonende