Verklärter Herbst

Verklärter Herbst

Gewaltig endet so das Jahr
Mit goldnem Wein und Frucht der Gärten.
Rund schweigen Wälder wunderbar
Und sind des Einsamen Gefährten.

Da sagt der Landmann: Es ist gut.
Ihr Abendglocken lang und leise
Gebt noch zum Ende frohen Mut.
Ein Vogelzug grüßt auf der Reise.

Es ist der Liebe milde Zeit.
Im Kahn den blauen Fluss hinunter
Wie schön sich Bild an Bildchen reiht –
Das geht in Ruh und Schweigen unter.

Georg Trakl (1887-1914)

Mein kleiner grüner Kaktus

„Mein kleiner grüner Kaktus steht draußen am Balkon,
hollari, hollari, hollaro.“

Eine Zeile aus dem obigen Lied, das ich ebenso mag wie meinen kleinen grünen Kaktus. Wenn ich ehrlich bin, ich habe mehrere grüne Kakteen und erfreue mich immer wieder an ihnen, wenn ich sie sehe.

Vom letzten Italienurlaub habe ich noch Ableger des Ohrenkaktus mitgebracht, die dort wild wuchernd die Größe von Hecken erreichen.

Nun gibt es ganz verschiedene Arten von Kakteen, die aber alle nicht nur schön anzusehen sind, sondern mit ihrem Aussehen über ihre Wehrhaftigkeit hinwegtäuschen.

Einige der in Italien gesehenen Kakteen habe ich fotografiert.

Zu den Fotos Kakteen

Links

Liedtext Mein kleiner grüner Kaktus – Comedian Harmonists / Lied anhören

Wikipedia Kakteengewächse

Der diskrete Charme des Verfalls

Hausfront

Was wir in Deutschland als hässlich und nicht akzeptabel empfinden, ist unter südlicher Sonne schön und hat Charme.

Alte Gemäuer, die die besten Zeiten hinter sich haben und der Verfall schon mit seinen gierigen Zähnen an ihnen nagt, lösen unter südliche Sonne anheimelnde Gefühle aus und laden zum Träumen ein.

Ein Charme, den man in einem fremden Land und in der Urlaubszeit erliegt.

Das Land, wo die Kirchen schön und die Häuser verfallen sind, ist so gut verloren als das, wo die Kirchen verfallen und die Häuser Schlösser werden.“ –
Georg Christoph Lichtenberg (01.07.1742 – 24.02.1799)

Zu den Fotos Der diskrete Charme des Verfalls

Paestum

Paestum

Hört man den Namen Paestum, so denkt man sicherlich erst einmal an eine Stadt in Griechenland. Das ist auch fast richtig, denn es handelt sich um eine griechische Stadt.

Allerdings liegt diese Stadt in Italien.

Heute findet man circa 50 Kilometer von Salerno entfernt nur noch Ruinen dieser Stadt.

Da die Stadt zwei Kilometer vom Meer entfernt angelegt worden ist, nimmt man an, dass es um die Kultivierung des fruchtbaren Bodens in dieser Region ging.

600 v. Chr. als diese Stadt unter dem Namen Poseidonia von Griechen aus Sybaris oder Troizen gegründet.

Zur damaligen Zeit war es eine reiche Stadt, was noch heute durch die Ruinen der großen Tempelanlagen erahnbar ist.

Die Bilder, die ich dort geschossen habe und hier zeige, sollen Lust auf Paestum machen.

Aber nicht nur auf Peastum, sondern auf ganz Kampanien. Eine wunderschöne Gegend, in der es viel zu entdecken gibt.

Zu den Fotos

Links

Wikipedia Paestum

Wikipedia Kampanien

Als Residenz für einen Urlaub bietet sich das Hotel La Cocinella in Sankta Maria di Castellabate (SA) an.

Castellabate