Versammlung

Versammlung

Ist eine Firma gezwungen, Mitarbeiter zu entlassen, und/oder schreibt sie rote Zahlen, steht es der Firmenleitung gut an, den Gürtel enger zu schnallen und Zeichen zu setzen. Das gilt auch für Politiker, meinte schon Lykurg, der sagenumwobene Gesetzgeber Spartas.

Er verriegelte als erstes den für die achtundzwanzig Herren des Ältestenrats reservierten Versammlungsraum: Seine Berater und er versammelten sich fortan zu ihren Sitzungen bei Wind und Wetter im Freien.

Zum zweiten verriegelte er den Speisesaal des Ältestenrats; das hieß Abschied vom Vorstandskasino und Essen mit dem einfachen Volk. Der Effekt: Die harten Zeiten waren plötzlich auch für die Führungsspitze spürbar.

„So unpopulär diese Entscheidung für die Betroffenen auch gewesen sein mag: Die Botschaft, die eine solche Maßnahme vermittelt, ist viel wichtiger als ein paar beleidigte Mienen“, urteilt John K. Clemens, Dozent für klassische Philologie im Fachbereich Management am Hartwick College in Oneonta, New York.

– Unbekannter Verfasser

Kommentar verfassen