Direkt zum Inhalt

Förderung! Förderung! Förderung!

Posted in Übers Lernen, Förderung, Lernen, Nachdenkliches, Offener Ganztag, Organisation, Politik, Sachtext, Schule, and Standpunkt

Bildung ist wichtig! Bildung ist der Schlüssel für die Zukunft!
Richtig, ohne Bildung kommt man in Zukunft nicht weiter und ohne Bildung wird ein eigenverantwortliches Gestalten des eigenen Lebens kaum noch möglich sein.
So versteht man irgendwie die Rufe und die Bemühungen nach Förderung schon im Kindergarten und, wenn es möglich wäre, sicherlich auch noch vor diesem Zeitpunkt.

Entsprechende Überlegungen, Bemühungen und auch Konsequenzen kann man überall erahnen oder schwarz auf weiß nachlesen.

Zertifizierungen, groß angelegte Vergleiche und ähnliche Messinstrumente zur Evaluierung der Wirkung entsprechender Maßnahmen findet man überall.

Nicht nur Förderung ist das Schlüsselwort, sondern individuelle Förderung ist die Forderung, die sich in den Richtlinien und Lehrplänen der Grundschule wiederfinden und in den Zeugnissen als erworbene Kompetenzen beschrieben werden.

Neben dem morgendlichen Unterricht entwickelt sich nach Willen der Politiker der Offene Ganztag zu einer nachmittäglichen Angebotsstätte, die weitere individuelle Fördermaßnahmen anbieten kann und soll.

Sicherlich kein falscher Weg, wenn eine stärkere Verzahnung in diesem Bereich stattfindet und die positiven Möglichkeiten einer Ganztagsschule optimal aufeinander abgestimmt sind und genutzt werden.

Aber, wie immer im Leben gibt es auch Schattenseiten, die gerne im Überschwang der Verantwortlichkeit für die Kinder und der Zukunftssicherung übersehen werden.

Muße ist das eigentliche Schlüsselwort! Denn jeder Mensch, der Leistung erbringen will und soll, benötigt eben diese Muße um kreativ und leistungsfähig zu sein.

Schaut man sich allerdings die Terminkalender heutiger Kinder schon im Kindergarten oder in der Grundschule an, so ist für Muße kein Raum vorgesehen.

Um 8 Uhr beginnt die Schule, um 16 Uhr endet der Offene Ganztag und damit ein Arbeitstag von 8 Stunden.

Selbst Arbeitnehmer haben keine 40-Stunden-Woche mehr, wie es bei einem Großteil heutiger Grundschulkinder gang und gäbe ist.

Damit aber nicht genug, denn danach geht es ja weiter. Sportverein, in dem natürlich auch wieder Leistungen erwartet werden; Kurse, die musische oder körperliche Fähigkeiten fördern und so weiter, und so weiter.

Aber auch damit noch nicht genug, denn am Wochenende geht es weiter, da wird alles nach- und aufgeholt, was in der Woche zeitlich nicht geschafft worden ist. Das können die Vokabeln sein, die nicht gelernt wurden; das Diktat, das nicht geübt wurde; das Einmaleins, das nicht zufriedenstellend gekonnt wird; eine Liste, die sich in beliebiger Länge fortsetzen ließe.

Was fehlt, was gar nicht vorkommt, was auch gesellschaftlich schon fast geächtet ist, ist die Zeit, in der man nichts tut. Einfach mal da sitzt und die Gedanken schweifen lässt. Scheinbar ohne Beschäftigung zu sein oder einfach mal etwas tun, was sinnlos erscheint. Aber gerade das braucht der Mensch, das Gehirn, um an anderer Stelle wieder leistungsfähig und kreativ sein zu können.

Mehr Mut zur Muße gehört als wichtige Voraussetzung ebenso zur individuellen Förderung wie die Unterstützung bei der Entwicklung der individuellen Fähigkeiten.

Teilen via:
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.