Direkt zum Inhalt

Ich möchte niemandem Unrecht tun!

Posted in Köln, Nachdenkliches, Rodenkirchen, Standpunkt, and wasmirindensinnkommt

Ich möchte niemandem Unrecht tun!
Bewerte diesen Beitrag

   Es lag mir schon auf der Zunge: „Sie haben hier gehaust wie die Wandalen!“ Aber, warum sollte ich einem germanischen Volksstamm solch ein Unrecht tun?

   Vandalismus nennt man etwas, das unsinnige Zerstörungswut zeigt. Zurück geht das auf einen germanischen Volksstamm. Dieser hatte im Jahr 455 Rom geplündert.

Die Vorgeschichte oder heile Welt in Köln-Rodenkirchen. Klick um zu Tweeten

Gestern habe ich das erste Bild unter dem Titel »Mein Paradies um die Ecke« auf meiner Fotoseite elmarfischer.de veröffentlicht.

Naherholungsgebiet mit WOW-Effekt - Köln-Rodenkirchen am Rhein. Klick um zu Tweeten

   Ich empfinde das Umfeld hier an meinem Wohnort in Rodenkirchen als paradiesisch. Schon der Anblick von Wasser, Bäumen, der riesengroßen Wiese und des Sandstrandes mit den vielen Wasservögeln wirkt so beruhigend und entspannend auf mich.

   Offenkundig nicht nur auf mich, denn bei schönem Wetter kommen Menschen von nah und fern und genießen dieses außergewöhnliche Umfeld.

   Schon immer ärgert es mich, wenn diese Menschen wieder abziehen und ihren Müll liegen lassen, statt ihn wieder mit nach Hause zu nehmen oder so in die aufgestellten Papierkörbe und Container zu werfen, dass er entsorgt ist und nicht dieses schöne Fleckchen Erde verschandelt.

   Das ist leider kein Problem, das nur in Rodenkirchen anzutreffen ist, sondern solche Stellen findet man von hier bis zum Niehler Hafen auf den Wiesen- und Erholungsflächen.

Dank an die Stadt Köln! Klick um zu Tweeten

   Um die Grünanlagen benutzbar zu halten, stellt die Stadt Köln dankenswerterweise ab dem 1. Mai Toilettenhäuschen auf. So gibt es eine normale Toilette und eine für behinderte Menschen. Klasse finde ich das, den es entlastet die Grünflächen von einer Fäkalienbelastung, die sonst über kurz oder lang geruchlich überhandnehmen würde. Diese Maßnahme dient so der Erhaltung und sollte eigentlich, auch wenn sie nicht besonders schön aussieht, unangetastet bleiben.

   Gestern, als wir zum Rhein gingen, sahen wir erst, dass er wieder leicht über die Ufer getreten ist. Der flussbegleitende Radweg war an einigen Stellen überschwemmt und von einigen Enten in Besitz genommen worden.

Nicht die Vandalen, aber Menschen mit Zerstörungswut waren hier am Werk! Klick um zu Tweeten

Umgeworfene Toilettenhäuschen
Zerstörungswut

   Der zweite Blick zeigte dann das und ich frage mich ernsthaft, was muss in Menschen vorgehen, die so etwas tun.

   Falls Sie eine Antwort haben, würde mich diese sehr interessieren!

LINK

Vandalen

Vandalismus

Umgeworfene Toilettenhäuschen
Zerstörungswut

Köln-Rodenkirchen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.